Vom Steinzeitjäger zum Leistungssportler

Veröffentlicht am Montag, 13. August 2012
Verfasst von Markus Haage 


Am 06. Juni 2004 fand auf Einladung des Fördervereins der Schöninger Speere, der Avacon und der Stadt Schöningen unter dem Motto „Vom Steinzeitjäger zum Leistungssportler“ im Schöninger Elmstadion eine besondere Präsentation statt. Bürgerinnen und Bürger konnten zusammen mit Leistungssportlern Nachbauten der Schöninger Speere nutzen und sie unter Wettkampfbedingungen testen. Neben den Speeren kamen auch andere Jagdwaffen, wie Pfeil und Bogen und Boomerangs der Aboriginies, zum Einsatz.

Das verblüffende Ergebnis: die Schöninger Speere, deren Alter auf bis zu 400.000 Jahre datiert wurde, waren selbst den modernsten Wettkampfwaffen absolut ebenbürtig. Ein weiterer (nun praktischer) Beweis für die Einzigartigkeit der Schöninger Speere. Denn dieses unterstützt die These, dass bereits der Homo heidelbergensis über kollektive Jagdfähigkeiten verfügte, denen dafür ausgeprägte soziale Strukturen und eine ausgeklügelte, kreative Denkweise (für den Bau der Schöninger Speere), zugrunde legen mussten.

Ein großer Dank geht an Christiane Willeke-Sonnenbrodt für die Bereitstellung des Fotomaterials.

Bild-Quellen:
Fotoarchiv Christiane Willeke-Sonnenbrodt


Der Autor: Markus Haage Ι Alle Artikel vom Autor anzeigen

2011 gründete ich diese Seite, um nicht nur Schöningern eine Plattform zu geben, ihre Geschichten aus unserer Stadt zu erzählen, sondern auch um Außenstehende auf die Stadt der Speere aufmerksam zu machen. Wenn ich nicht gerade an Mein-Schoeningen.de werke, arbeite ich theoretisch als auch praktisch im Filmbereich. Der professionelle Bierausschank liegt mir übrigens auch sehr gut - was allerdings fast schon familiär bedingt ist. Komme ich doch aus einer (sehr) alten Gastwirtsfamilie, deren Wurzeln bis weit in das 18.Jahrhundert zurückgehen...
Weitersagen...