Fotoarchiv: Niedernstraße

Veröffentlicht am Donnerstag, 5. Juli 2012
Verfasst von Markus Haage 


Historischer Hintergrund: Die Niedernstraße ist eine der ältesten Straßen Schöningens. Sie erhielt ihren Namen aufgrund ihrer Position, da sie zum sogenannten Niederndorfe, dem tiefer gelegenen Vorort Ostendorf, führte. Wie die meisten Straßen zur damaligen Zeit, war sie sehr schmal, weswegen sie 1765 verbreitert wurde. Hierzu wurde die Kirchenmauer der St. Vincenz-Kirche um sechs Fuß nach innen gerückt.

Im Sommer 1832 wurde die Straße erstmalig komplett gepflastert. Dies geschah natürlich aufgrund ihrer zentralen Lage, die direkt zur Stadtmitte, dem Marktplatz, führte, um insbesondere dem immer höher aufkommenden und wirtschaftlich wichtigen Vieh- und Pferdewagenverkehr gerecht zu werden. Hierzu wurden auch große Teile der alten Stadtmauer abgerissen. Das alte Stadttor, welches sich am unteren Ende der Niedernstraße befand, wurde 1848 abgetragen.

Ab 1849 wurde die Niedernstraße größtenteils mit neuen Gebäuden bebaut, von denen die meisten auch heute noch stehen. Eine der wenigen Ausnahmen bildet ein Gebäude, welches zur heutigen Einfahrt zur Augustastraße stand und dafür abgerissen werden musste.

Aufgrund des überraschend-schnell erstarkenden KfZ-Verkehrs, erhielt die Niedernstraße 1936 eine Asphaltstraße. Diese musste, zumindest in der oberen Niedernstraße, in den 1970ern einer Fußgängerzone weichen.

Hier finden sie zahlreiche Fotodokumente aus unterschiedlichen Jahrzehnten. Sie behandeln ausschließlich die Niedernstraße und sind nach bestem Wissen chronologisch geordnet (sollte uns ein Irrtum unterlaufen sein, so benachrichtigen sie uns bitte). Die Fotoarchive werden in unregelmäßigen Abständen erweitert.

Wenn sie Foto- oder Dia-Material besitzen, würden wir uns sehr darüber freuen, wenn sie dieses mit uns und allen anderen Schöningern teilen würden. Bitte kontaktieren sie uns einfach direkt.

Die Bilder wurden von zahlreichen Schöningern zur unkommerziellen Nutzung und Information zusammengetragen und von Mein-Schoeningen.de digitalisiert und nachbearbeitet. Bitte beachten sie den Urheberhinweis.

Text-Quellen:
Rose, Karl; Stadt Schöningen (Hrsg.): Heimatbuch der Salzstadt Schöningen II.Teil, Braunschweig: Westermann, 1938, S. 221 – 222
Bild-Quellen:
Fotoarchiv Heinz-Uwe Marquardt
Fotoarchiv Christiane Willeke-Sonnenbrodt
Fotoarchiv Nina Holstein
Fotoarchiv Sabine von Haaren
Fotoarchiv Wolfgang Schenk
Fotoarchiv Bruce Alder
Fotoarchiv Peter Habermann


Der Autor: Markus Haage Ι Alle Artikel vom Autor anzeigen

2011 gründete ich diese Seite, um nicht nur Schöningern eine Plattform zu geben, ihre Geschichten aus unserer Stadt zu erzählen, sondern auch um Außenstehende auf die Stadt der Speere aufmerksam zu machen. Wenn ich nicht gerade an Mein-Schoeningen.de werke, arbeite ich theoretisch als auch praktisch im Filmbereich. Der professionelle Bierausschank liegt mir übrigens auch sehr gut - was allerdings fast schon familiär bedingt ist. Komme ich doch aus einer (sehr) alten Gastwirtsfamilie, deren Wurzeln bis weit in das 18.Jahrhundert zurückgehen...
Weitersagen...